Natur und Ort im Osterzgebirge

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Route: Kurort Kipsdorf - Tellkoppe 2 km - Kurort Oberbärenburg 4 km - Schellerhau 7,5 km - Kurort Bärenfels 11 km - Kurort Kipsdorf= 13 km oder 3,75 h

Ausgangspunkt: Bahnhof Kurort Kipsdorf, Endstation der Weißeritztalbahn (nach Zerstörung 2002 im Dezember 2008 bis Dippoldiswalde fertiggestellt; der Weiterbau ist geplant). In der angrenzenden Altenberger Strasse halten die tgl. verkehrenden Buslinien Dresden-Zinnwald (-Teplice) und Geising-Kurort Kipsdorf sowie die nur Mo-Fr (außer feiertags) fahrende Buslinie Dippoldiswalde-Kurort Oberbärenburg-Glashütte.

Parkmöglichkeiten: Am Bahnhof und an der Altenberger Strasse (B 170) hinter der Bushaltestelle, jedoch am anderen Ufer der Roten Weißeritz.

Tourenprofil: Mittelschwere Tour, die zu 75% durch Wald verläuft und mit Oberbärenburg, Schellerhau und Bärenfels die "Perlen des Osterzgebirges" besucht. Unterschiedliche Güte von Wanderwegen; aufgrund der steilen An- und Abstiege ist festes Schuhwerk empfehlenswert. Minimale Höhenlage 533 m ü. NN im Kurort Kipsdorf, maximale 804 m ü. NN auf der Stephanshöhe bei Schellerhau - insgesamt etwa 460 m Höhenunterschiede; stärkste Steigung mit 224 m vom Kurort Kipsdorf zur Tellkoppe; drei beachtliche Abstiege mit über 100 Hm.

Wegekennzeichnungen: Maßgebend vom Ausgangspunkt bis nach Schellerhau (nur unterbrochen im Kurort Oberbärenburg) und abschließend vom Kurort Bärenfels bis zum Ziel der grüne Punkt auf weißem Grund und von Schellerhau bis Kurort Bärenfels der gelbe Strich; ständig Wanderwegweiser.

Kartenmaterial: Kompass Wander-, Bike- und Langlaufkarte 1:50.000, Nr. 808 "Osterzgebirge" oder die topographische Karte (Ausgabe mit Wanderwegen) 1:25.000, Blatt 38 "Osterzgebirge/Altenberg" (Landesvermessungsamt Sachsen).

Gastronomie: In den Kurorten Oberbärenburg und Bärenfels sowie in Schellerhau, leicht abseits der Tour zudem im Kurort Kipsdorf.

Besonderer Hinweis: Landschaftsschutzgebiet "Osterzgebirge".

 

Wanderung als GPX-Datei zum Download (Rechtsklick->"Speichern Unter")

Quelle: Sächsischer Wanderführer Band 3, Osterzgebirge, Chemnitzer Verlag 2009

Print Friendly, PDF & Email